Erfahrungsberichte Evolutionspädagogik

Meine Tochter (16-jährig) und ich waren bei Frau Quarella in Behandlung und haben von ihrem Fachwissen sehr profitiert. Mit viel Gradlinigkeit und doch einem offenen Ohr führte sie die Sitzungen und eine Verbesserung unserer Situation  trat schnell ein. Ich kann Frau Quarella nur weiterempfehlen und würde sie bei meinem nächsten Problem wieder kontaktieren.

 

S.M.

Meine 15-jährige Tochter wurde in der Schule ausgeschlossen und gemobbt. Sie war  5-mal bei Frau Quarella in der Evolutionspädagogik und hat gelernt, schwierige Situationen mit Kameraden zu meistern.

Sie konnte ihr Selbstvertrauen aufbauen, ist ausgeglichener geworden und wurde von den Schülern akzeptiert. Zudem kann sie sich besser konzentrieren, wodurch auch das Lernen einfacher geht.

Herzlichen Dank!

 

S.B. 

Ich hatte ein Tief und sah nur noch rot. Glücklicherweise konnte ich mit Fr. Quarella rasch einen Termin vereinbaren. Nach einem einzigen Coaching habe ich meine Situation in einem anderen Blickwinkel gesehen und alles war nur noch halb so wild. Ich habe gelernt, Sachen die mich belasten, nicht mehr zu nahe an mich heran zu lassen und den Fokus zu erweitern, was eine grosse Erleichterung und Hilfe ist. Ich empfehle Frau Quarella gerne weiter. 

 

S. R.

Liebe Frau Quarella

 

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals für ihre Unterstützung in einer sehr schwierigen Zeit für uns und unseren Sohn herzlich bedanken.

 

Ausgangslage:

Nach einem Schulwechsel von einer Privatschule in die öffentliche Schule und einem Wohnortwechsel wurde unser Sohn in der Schule immer auffälliger und aggressiver. Er verhielt sich Lehrern und Mitschülern gegenüber aggressiv und randalierte. Zudem begann er sich immer mehr zu verweigern und machte komplett dicht. Ein Durchdringen zu ihm war nicht möglich, wir mussten ihn vom Unterricht abholen.

Damit verstärkte sich die Negativspirale.

Sie konnten unseren Sohn mit verschiedenen Übungen darin unterstützen, sich besser zu spüren. Durch ihre sehr geduldige und wohlwollende Art hat er sofort Vertrauen gefasst und seinen Emotionen freien Lauf gelassen.  Wir spürten eine deutliche Verbesserung der Impulskontrolle. Zudem hatten wir ein Instrument in der Hand um in schwierigen Situationen zu reagieren.

 

In der Zwischenzeit hat ein erneuter Klassen- und Lehrerwechsel stattgefunden. Die Frustrationstoleranz ist schwankend, das wird wohl noch länger ein Thema bleiben. Jedoch erleben wir auch immer wieder schöne Momente, wo er sich konzentrieren kann und an sich glaubt. So werden wir dranbleiben und bedanken uns nochmals für die Begleitung auf einem Stück des Weges mit unserem Sohn.

Herzliche Grüsse

C.G.